Investforum Startup-Service Zur Webseite

Der Investforum Startup-Service richtet sich mit seinen Leistungen und Angeboten an innovative Startups, die auf ihrem Weg zum erfolgreichen Unternehmen begleitet werden. Neben individuellen Coachings werden auf Matchingveranstaltungen wie dem Investforum Pitch-Day die richtigen Ansprechpartner miteinander in Kontakt gebracht. Der Investforum Startup-Service ist Bindeglied zwischen Startups und Investoren sowie Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Zielgruppen erhalten Investoren Zugang zu Startups. Zudem lernen Unternehmen Innovationen kennen und sichern sich damit Wettbewerbsvorteile.

Der Investforum Startup-Service wird durch das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert und durch die Univations GmbH Institut für Wissens- und Technologietransfer an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg koordiniert.

Ansprechpartner

Christian Strebe

Christian Strebe

Mail: [email protected]

Telefon: +49 345 13 14 27 07

Anne-Janine Freund

Anne-Janine Freund

Mail: [email protected]

Telefon: +49 345 13 14 27 07

Artikel zum Projekt

Gefördert durch

futurego Sachsen-Anhalt Website

Seit 2006 realisiert die Univations GmbH den Schülerwettbewerb futurego Sachsen-Anhalt. Ziel des Wettbewerbs ist es, Jugendlichen ab der achten Klassenstufe bereits in der Schule wirtschaftliche Zusammenhänge näherzubringen. Durch die Stärkung unternehmerischer Fähigkeiten soll schon in jungen Jahren zur Existenzgründung motiviert und die Zahl der Schülerfirmen im Land nachhaltig erhöht werden.

futurego Sachsen-Anhalt wird durch Univations koordiniert und vom Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt aus Mitteln des Landes und der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds) finanziert.

Ansprechpartner

Sandra Bier

Sandra Bier

Mail: [email protected]

Telefon: +49 345 13 14 27 06

Elisa Preiß

Elisa Preiss

Mail: [email protected]

Telefon: +49 345 13 14 27 06

Steffen Kiesel

Steffen Kiesel

Mail: [email protected]

Telefon: +49 345 13 14 27 06

Artikel zum Projekt

Gefördert durch

Translationsregion für digitalisierte Gesundheitsversorgung Zur Website

Das Bündnis „Translationsregion für digitalisierte Gesundheitsversorgung“ (TDG) wurde im Rahmen des Förderwettbewerbs „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) ausgewählt.

Ziel des Projektes ist es, sich als „Translationsregion für digitale Gesundheitsversorgung“ mit dem Schwerpunkt Pflege zu positionieren. Dazu soll im Süden Sachsen-Anhalts eine Modellregion entstehen, in der neue Technologien gemeinsam von Akteuren der Gesundheitsversorgung und -forschung, Kreativwirtschaft und IT von der Idee bis zur Marktreife gebracht werden können. Übergeordnete Ziele sind dabei der Autonomieerhalt im Alter, im eigenen Wohnumfeld sowie die Unterstützung des Pflegeprozesses.

Im von der Universitätsmedizin Halle (Projektkoordinator), der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU), der Univations GmbH sowie dem Verband der Kreativwirtschaft Sachsen-Anhalt organisierten Bündnis, engagieren sich derzeit bereits 30+ Unternehmen und Institutionen projektrelevanter Branchen. Auf Basis der hierdurch gebündelten Kompetenzen, hat die TDG-Region das Potenzial, innovative Lösungen für dringende Herausforderungen in der Pflege zu finden.

Die Akteure des TDG-Projektes hatte zunächst den ersten Schritt erfolgreich gemeistert und waren als ein Projekt für die Förderung der Konzeptionsphase ausgewählt worden. Diese war mit 200.000 Euro gefördert worden. Aus zuletzt 32 Finalisten und ursprünglich mehr als einhundert Bewerbungen haben sich nun 20 Projekte für die Umsetzungsphase durchgesetzt. Das Projektbündnis wird seit April 2019 mit bis zu acht Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Nach einer Zwischenevaluation nach 2,5 Jahren sind bis zu 15 Millionen Euro möglich; das Projekt ist insgesamt auf fünf Jahre angelegt. Es ist eines von 20 Projekten in Ostdeutschland, dem diese Förderung im Rahmen des Programms „WIR! – Wandel durch Innovation in der Region“ zuteil wird, wie das BMBF gestern bekannt gab.

Die Univations GmbH übernimmt im Bündnis das Projektmanagement.

Ansprechpartner

Daniel Worch

Daniel Worch

Mail: [email protected]

Telefon: +49 345 13 14 27 00

Florian Bratzke

Florian Bratzke

Mail: [email protected]

Telefon: +4934513142704

Artikel zum Projekt

Partner

Gefördert durch

PIETE – Partnership for Initial Entrepreneurship Teacher Education Zur Website

Das Erasmus+ geförderte und von der Univations GmbH geleitete EU-Projekt „Partnership for Initial Entrepreneurship Teacher Education“ (PIETE) konzentriert sich auf die Aneignung und Entwicklung unternehmerischen Denkens und Verstehens in der Lehrererstausbildung. Um die zentralen Themenfelder – Lehrererstausbildung und unternehmerische Bildung – zu verknüpfen und damit einen optimalen Wissenstransfer zu gewährleisten, setzt das Projekt während der dreijährigen Förderperiode auf institutionelle Tandemkonstellationen. Dies bedeutet, dass Hochschulexperten aus beiden Fachrichtungen miteinander kooperieren. Projektpartner sind die Universität Szeged, die „University Industry Innovation Network“, das MCI Management Center Innsbruck, die Pädagogische Hochschule Tirol, die Universität Bielsko-Biala sowie die Wirtschaftsuniversität Kattowitz. Als Projektträger fungiert der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD).

In einem ersten Projektschritt werden gemeinsame Workshops durchgeführt, in denen ein gegenseitiges Verständnis für die Bedarfe und Funktionsweisen der Lehrerausbildung sowie hinsichtlich unternehmerischer Kompetenzvermittlung aufgebaut wird. Im Zuge dieser Veranstaltungen werden die Teilnehmer u.a. mit dem Entrepreneurship Competence Framework der Europäischen Union vertraut gemacht. Zudem werden Anknüpfungspunkte für die Berücksichtigung unternehmerischer Bildungsinhalte in der Lehrererstausbildung identifiziert. Darauf aufbauend werden die Projektpartner ein modulares Lehrkompendium entwickeln, welches die unternehmerische Kompetenzentwicklung innerhalb der Lehrerausbildung unterstützt.

PIETE ist eine von deutschlandweit insgesamt 19 geförderten Strategischen Partnerschaften, die vom DAAD im Jahr 2018 für eine Projektförderung ausgewählt wurden. Das Projekt hat eine Gesamtlaufzeit von 3 Jahren.

Ansprechpartner

Florian Bratzke

Florian Bratzke

Mail: [email protected]

Telefon: +4934513142704

Artikel zum Projekt

    Erstes PIETE-Magazin erschienen

    Um neue Horizonte in Bezug auf Wirtschaftswachstum und Innovation zu erreichen, müssen europäische Bildungseinrichtungen unternehmerischen Geist unter Lernenden aller Altersstufen wecken. Unternehmerische Kompetenzen werden nicht…
    Weiterlesen more-arrow
    Logo Piete

    Univations leitet EU-Projekt „PIETE“

    Das von der Univations GmbH beantragte Projekt „Partnership for Initial Entrepreneurship Teacher Education“ (PIETE) wurde vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) für die Förderung ausgewählt.
    Weiterlesen more-arrow

Gefördert durch

ISGEE – Implementing Serious Games in Entrepreneurship Education

Mit dem Projekt „Implementing Serious Games in Entrepreneurship Education“ (ISGEE) ist die Univations GmbH Partner einer der ersten transeuropäischen Initiativen im Bereich der „Serious Games“. Der Fokus dieser Spiele liegt neben der Unterhaltung des Nutzers primär auf der Vermittlung von Lerninhalten. Unter der Projektleitung der Universität Szeged aus Ungarn setzt das durch Erasmus+ geförderte Projekt bei der sogenannten Entrepreneurship Education für Studenten an.

Ziel ist es, ein Computerspiel zu entwickeln, das seine Schwerpunkte zum einen auf die Kompetenzbereiche unternehmerischer Bildung gemäß des Entrepreneuship Competence Framework der Europäischen Union, zum anderen auf digitale Fachkenntnisse legt. Durch ISGEE wird Dozenten damit ein praxisorientiertes Programm zur Verfügung gestellt, das sie als innovative Lehrmethode bei der Vermittlung der Entrepreneurship Education an Studenten unterstützen wird. Die Software setzt sich aus verschiedenen Modulen zusammen. Dies ermöglicht eine optimale Kombination der Tools je nach Bedarf und Kompetenzbereich.

Die Gesamtlaufzeit des Projektes beträgt 3 Jahre. Weitere Partner sind die West-Universität Temeswar aus Rumänien und der Technischen Universität Ostrava aus Tschechien. Zudem lassen die auf „Serious Games“ spezialisierten IT-Firmen SC Expertissa aus Rumänien und Stucom aus Spanien ihre Fachkenntnisse einfließen.

Ansprechpartner

Florian Bratzke

Florian Bratzke

Mail: [email protected]

Telefon: +4934513142704

Artikel zum Projekt

    Logo ISGEE

    Univations ist Partner im EU-Projekt ISGEE

    Die Univations GmbH ist erneut Partner in einem von der Europäischen Union geförderten Projekt. Mit „Implementing Serious Games in Entrepreneurship Education“, kurz ISGEE, werden unternehmerische Kompetenzen spielerisch vermittelt.
    Weiterlesen more-arrow

Partner

Gefördert durch

Embedding Entrepreneurship Education Zur Website

Die Univations GmbH hatte mit dem Projekt Embedding Entrepreneurship Education (EEE) seit Oktober 2016 erstmalig die Projektleitung innerhalb eines Erasmus+ geförderten Projektes übernommen. Zusammen mit der Universität Szeged (Ungarn), dem MCI Management Center Innsbruck, (Österreich), Canice Consulting (Nordirland) sowie dem University Industry Innovation Network (Holland) verstärkt die Univations GmbH ihre Anstrengungen zur Gründungssensibilisierung von Studierenden.

Im Rahmen des EEE-Projekts wurden u.a. qualitative hochwertige und praxisnahe Entrepreneurship-Kurse, Handbücher zur Forcierung unternehmerischen Denkens an Hochschulen (Toolkits) sowie eine Reihe weiterer Ressourcen in einem Zeitraum von 2 Jahren erarbeitet. Dadurch soll langfristig die Anzahl unternehmerisch denkender Studierender an den projektbeteiligten Hochschulen erhöht werden.

Ferner wurden die im Rahmen des Projektes erstellten Lehr- und Lernmaterialien online frei zur Verfügung gestellt („create commons“), wodurch auch weitere Hochschulen bzw. hochschulnahe Einrichtungen in der EU von den Projektergebnissen profitieren.

Ansprechpartner

Florian Bratzke

Florian Bratzke

Mail: [email protected]

Telefon: +4934513142704

Artikel zum Projekt

Partner